Besucher seit 17.08.11
Gesamt1.091.791
Heute: 488
Gestern: 555
Impressume-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch
Der Download
Fragen + Antworten
Hier können Sie ganz schnell mal eine Frage stellen. Soweit es in meiner Macht steht, beantworte ich sie gerne.
Ihr Frage:

Maximal 5000 Zeichen.
Übrig  Zeichen
Spamschutz: Wieviel ist 20 + 20

617 Fragen und Antworten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
23 24 25
26
27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62
Frage:
25.08.2014
Ist der Posthornsatz (Luxus, Fotoattest Schlegel komplett mit linken Bogenrändern) dem Satz ohne Rändern, sonst gleich, sammlerisch überlegen ? Ev. wieviel prozentual?
Antwort:
Im Zweifelsfall sollte man immer die Logik bemühen: Diese Marken wurden in Bogen á 100 Marken hergestellt - und fast komplett als EZM ohne Rand oder weitere Marken (Paare)gesammelt oder verbraucht. Eckränder, solche mit Randzudrucken, wie Dz, FN und einiges mehr sind sehr gesucht - und selten angeboten. Ein Posthornsatz mit Rand wird also dem von EZM weit überlegen sein. Wieviel das prozemtual ausmacht, kann man nicht sagen - an der richtigen Stelle angeboten wird das allerdings sehr beträchtlich sein.
Frage:
25.08.2014
Guten Tag Herr Köpfer, da ich mich bei meinen Sammlungen nun nach Ihren Ansprüchen richten will, mit Ausnahme der UNO-Sammlung (vn-meinesammlung.de), und ich anderen Sammlern kein schlechtes Beispiel geben möchte, wäre es sehr hilfreich, mir mitzuteilen, ob Ihnen meine Hinweise auf die Sammelwürdigkeit ausreichend erscheinen. Gerade auch, weil ich die Berlin-Sammlung so ähnlich präsentieren möchte. Hier habe ich noch eine Frage zu Codierungen. Mir liegt ein (grüner) Brief aus Berlin vor, auf dem sich weiße Striche befinden. Stammen derartige Codierungen aus Berlin oder werden sie erst beim Empfänger angebracht? Freundliche Grüße Frank
PS. Wie komme ich wieder in den Stammtisch?
Antwort:
Das ist eine schöne Darstellung. Für den Leser ist erkennbar, daß diese Sammlung als eher wertlos dargestellt wird, Sie sich den Spaß daran durch manigfaltige Interpretation der Philatelie nicht nehmen lassen. Das könnte manchem anderen Sammler in ähnlicher Situation helfen, mit einem Dilemma fertig zu werden, ja, sogar positives daraus zu gewinnen. Kompliment. Zu Ihrer Frage: Codierungen werden frühestmöglich, also bei der eine Postsendung übernehmenden Poststelle (früher Hauptpost -> Briefabgang)aufgebracht, denn sie sollen ja den weiteren Verlauf einer Sendung maschinenbeeinfluß- bzw. lesbar machen. Die Gründe für die verschiedenfarbenen Codierungen kenne ich allerdings nicht. Was den Stammtisch anbetrifft, kann ich immer nur wiederholen, daß der, der mich dort treffen möchte, einfach zwei Terminvorschläge machen sollte.
Frage:
24.08.2014
Haben eingeklebte gestempelte Briefmarken
einen Wert?
Habe 3 Alben von A bis Z Motivsammlungen
mit Beschreibungen.
Antwort:
Wenn diese gestempelten Marken mit Falzen eingeklebt wurden, dürfte Ihre Qualität nicht beeinflußt worden sein. Lassen sie sich jedoch nicht mehr lösen oder es bleiben Spuren, also physische Beschädigungen zurück, sind sie verloren. Generell ist zu Motivsammlungen zu sagen, daß sie bei Verkaufsversuchen äußerst selten Interessenten finden, also eher nur dem Spaß an der Freude dienen, wertmäßg kaum nennenswert sind, der Handel, und nur der, allerdings damit sehr gute Geschäfte macht.
Frage:
21.08.2014
Hallo und Entschuldigung, wenn ich gerade so etwas wie einen Blog aus Ihrer Seite mache. Bin zur Zeit inspiriert, mich mit ebay-Angeboten zu beschäftigen, um meinen Weg zu finden. Kann es einen Stempel Berlin 33, 0:00 Uhr vom 3.10.1990 auf Brief geben? Feiertag? Frank
Antwort:
Berlin 33 ist "Berlin-Dahlem". Die Tageszeiten sind von den Schalterbeamten (deutschlandweit) nicht immer akurat umgestellt worden - und was am 3.10.1990 so alles möglich war, kann ich nicht sagen. Ich würde dem jedoch nicht unbedingt mißtrauen.
Frage:
21.08.2014
Hallo Herr Köpfer, ich habe Ihr Buch in sehr kurzer Zeit und mit viel Freude gelesen. Der Absatz mit der Vorstellung, die Post übernimmt das Sammeln, könnte aus meiner Feder stammen. Jedenfalls habe ich gehörig geschmunzelt. Habe nochmals mein einziges Steckalbum begutachtet. Wenn ich alle nicht lesbaren Stempel (Berlin, Bund, Deutsches Reich) in die Tonne kloppe, dann sieht es mau aus. Aber so ist das nunmal.

Meine Frage: Unter welchen Namen finde ich "Ihre" Ebayangebote?

Gruß aus Berlin
Joachim
Antwort:
Danke für Ihre Komplimente! Bezüglich meiner Angebot gebe ich Ihnen einfach mal eine Artikelnummer: 291220155997 !
Frage:
21.08.2014
Guten Morgen Herr Köpfer, Sie sehen mich verunsichert. Werde mein Berlin-Konzept noch mal überdenken müssen. Wenn ich nicht schon im fortgeschrittenen Alter wäre, käme wohl ein "lebendes" Sammelgebiet eher in Frage, um entsprechende Belege und Stempel selbst in die Wege leiten zu können. Nun zur Frage. kennen Sie sich mit Ganzsachen aus? 1982 muss es möglich gewesen sein, Ganzsachenausschnitte als Frankatur auf Briefen zu benutzen. Nach welcher Regel weiß ich leider nicht. Auch im Netz habe ich nichts gefunden. Irgendwoher kam der Hinweis, dass es sich dabei aber nicht um Standardbriefe handeln dürfe. Wissen Sie mehr? MfG Frank
Antwort:
Briefmarkensammeln braucht auch Gelassenheit - und das Eine schließt das Andere nicht aus. Auch ich setze "fremde" Ideen hie und da um. Es war tatsächlich möglich Ganzsacheausschnitte zu verweden und, wie Sie richtig schreiben, nicht bei Standardbriefen, die maschinenlesbar sein mußten. Das wäre bei einer Frankierung mit diesen Ganzsachenausschnitten nicht gegeben gewesen.
Frage:
20.08.2014
Sehr geehrter Herr Köpfer, so wie Joachim beobachte auch ich Ihre ebay-Auktionen. Wenn ich das richtig sehe, kann sich ein kapitalkräftiger Bieter (r...r) bei Ihnen mit schönen Objekten versorgen. Wobei sich meine bereits geäußerten Befürchtungen nun bestätigen. Bei der Höhe dieser Gebote für einzelne Marken/Stücke kann ich (und wahrscheinlich auch andere Wiedereinsteiger) schon jetzt nicht mehr mithalten. Wo also liegt der Anreiz, weiter zu sammeln? Geht das Hobby jetzt in eine Kapitalanlage über? Sie rufen mit Ihrer Sammelweise große Begeisterung hervor, die letztlich nicht (für jeden) erfüllt werden kann. Was nun?
Freundliche Grüße Frank
Antwort:
Die Bandbreite der Philatelie wird sich nicht ändern. Es wird nach wie vor Objekte in unterschiedlichster Wertigkeit und Sammler mit ebensolchen Ansprüchen und finanziellen Möglichkeiten geben. Es wäre fatal, wenn sich alle Sammler nur innerhalb eines vorgegeben Korridors bewegen dürften, also sammlerische und Wertgrenzen bestünden. Was bei meinen derzeitigen Verkäufen passiert, ist einfach die Erkenntnis, daß bestimmte Angebote mit größter Wahrscheinlichkeit zur Einmaligkeit tendieren, zumindest aber sehr selten sind und werden, zu meiner Freude, von mehreren Sammlern als besitzenswert beurteilt. Das führt unweigerlich zu höheren Geboten. Ein weiteres Beispiel: Kürzlich wurde die 80er Posthorn mit ideal zentrischem und glasklarem Stempel, Michel-Preis € 3,00, für € 240,-- bei ebay versteigert. Und jetzt stellen Sie sich noch vor, Sie kaufen heute für ein Spottgeld ein Objekt, oder haben es gar schon in Ihrer Sammlung, das sich dann als ganz besonders herausstellt und bei einem Verkauf z.B. das Hundertfache dessen erzielt, was Sie bezahlt haben. Toll und sicher der Traum aller Sammler – in allen Wertbereichen. Das aber ist nicht die alltägliche und vor allem nicht die allein spaßmachende Philatelie. Die besteht aus dem „Alltag“ und manchmal, wie im richtigen Leben, auch aus kleineren oder größeren, und selten, ganz großen positiven Erlebnissen – wenn man die richtige Art zu Sammeln gewählt hat. Wichtig zu wissen ist außerdem, daß ohne Investitionen, nicht Kapitalanlage, kein Ertrag zu erzielen ist. Aus alledem ist zu erkennen, daß Geduld, logisches Mitdenken mit möglichst viel Wissen und einem GESUNDEN Mißtrauen die immer wieder genannten Voraussetzungen für erfolgreiches Sammeln sind!
Frage:
18.08.2014
Hallo Herr Köpfer,

na, bei der einen Auktion

http://www.ebay.de/itm/291213993588?_trksid=p2055119.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

schaukeln sich gerade zwei Bieter richtig hoch!

Mal sehen, was da am Ende bei heraus kommt.

Mit freundlichem Gruß

Joachim
Antwort:
Guten Morgen,

da haben drei Bieter die Außergewöhnlichkiet dieses Briefs erkannt. Sie wissen ja, daß der Zusammendruckblock am Schalter nicht zu bekommen war und an Besteller erst am Tag vor der Ausgabe (1.3.2007) ausgeliefert wurde.
Und jetzt stelle man sich einen Brief vor, der mit 2 x den Zdr. 10+20, dafür waren zwei Blocks nötig, jeweils oben geschnitten, als Bücher- bzw. Prospektsendung korrekt mehrfachfrankiert am 1.3.2007 echt gelaufen ist. Ich vermute, daß das ein Unikat sein könnte. Bis heute habe ich keine weiteren Angebote von Zdr. mit Stempel vom Ausgabetag gesehen.

Schöne Woche und Grüße

Günther Köpfer
Frage:
15.08.2014
Hallo Herr Köpfer,

Sie schreiben auf Ihrer Seite mit Literatur zum Thema Briefmarken, dass man Ihnen eigene Bücher schicken kann. Bezieht sich das nur auf Bücher, die man selber verfasst hat, oder auch auf solche, die man selber besitzt, Sie aber noch nicht bewertet haben?

Ich könnte Ihnen z.B. von Herrn Richter den DDR Spezialkatalog zu Zusammendrucken und Markenheftchen schicken.

Mit freundlichem Gru0

Joachim Brisch
Antwort:
Auch, aber davon gibt es kaum welche. In erster Linie meine ich solche, die ich selbst nicht brauche und deshalb auch nicht habe. Es sind also genau solche, wie Sie sie nun anbieten - und ich freue mich jetzt schon auf Ihre Zusendung. Wenn Sie die Literatur von Günther Schwarz über die Bundmarken hätten, wäre ich auch begeistert!
Frage:
15.08.2014
Hallo Herr Köpfer, der erste Stammtisch hat mir gut gefallen. Ich bin noch dabei Ordnung in meine Sachen zu bringen.
Hatte ja schon geschrieben. daß ich mich von den ganzen ausländischen Marken getrennt habe. Ich habe jetzt den Michel Spezial 2002 Band 1 und 2 und für 2,00€ noch den normalen Michel 2002. Ich habe die KABE Alben mit bi-collect Vordrucken 1949-2001 Bund. Bin jetzt gerade dabei den postfrischen Bestand in den Michel einzutragen. Danach kommen die gestempelten dran. Mein Ziel ist es alle in Q1 zu sammeln, also mit zentrierten Stempeln.
Habe schon viele in die Tonne geworfen mit schlechter Stempelung. Habe auch einige mit Frankfurt 6 Stempel, die ich, wenn die Marke in Q1 noch fehlt, als Platzhalter nehme.
Mache ich einen Fehler wenn ich die "F6" gestempelten nach dem Tausch in Q1 vernichte?
Ich besitze auch einige Marken mit Hameln 1 u.3 Stempel PLZ 325 und Burhave können Sie die zuordnen. Beim Michel gibt es unter einigen Blöcken noch eine Spalte mit einem S im Kreis vorne steht dazu nur das es ein Stich ist. Kann ich aber nichts mit anfangen.
Gruß aus dem Märkischen Kreis
Volker
Antwort:
Seit 2001 hat sich der Michel-Spezial im Preis rund vervierfacht, die Katalogpreise der Marken der Anfangsjahre von Bund, Berlin und DDR wurde um rund 20 % reduziert, der Rest, die Massenware, behielt ihre maßlos überzogenen Preise, 12 weitere Jahre Bund wurden erfaßt und einige partielle Veränderungen vorgenommen - fertig. Ihre 2002er sind also voll funktionfähig! Was Frankfurt-6-Stempel anbetrifft achten Sie bitte darauf, daß Frankfurt generell die PLZ 6 (6000 bzw 6....) hat. Berlinmarken mit Versandstellenstempel Frankfurt kann man wohl generell einstampfen, bei den normalen Bundstempeln könnte man jedoch vielleicht beachten, daß die zentrischen Berlinstempel kleiner Postämter ein knappes, vor allen Dingen immer knapper werdendes Gut sind. Vielleicht ist man, ich bin es heute schon bei Zusammendrucken aus Blöcken, Dz, FN und HAN, irgendwann auf solches Material angewiesen? Das "S" im Kreis weist Blöcke mit "ausgabebezogenen Sonderstempeln" besonders aus, also für uns Sammler gemachte Varianten, die eh nicht sammelwürdig sind.
Zurück zum Seitenanfang