Berlin-Briefmarken
NEU
Bitte hier klicken, wenn auch Sie eine Frage stellen wollen !
Fragen + Antworten
Fragen + AntwortenFragen Übersicht

Frage:
10.09.2019
Frage:

Hallo, Herr Köpfer.

Ich habe mit großem Interesse Ihre Seiten gelesen.
Vor einigen Jahren habe ich mir Vordruckalben von Lindner gekauft und bei Händlern BRD postfrisch Jahrgänge gekauft. Hat ja eigentlich mit sammeln nichts zu tun. Ist mir durch Ihre Infos erst so richtig klar geworden.

Wie kann ich denn in Zukunft z.B. wie Sie Berlin gestempelt sammeln. Wie komme ich an gute und vielleicht auch noch günstige Marken. Würde mich über einen wohlgemeinten Rat sehr freuen.

Zur Info, ich bin Rentner und 75 Jahre alt.

Auf Ihre geschätzte Antwort wartend verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Rolf
Antwort:
Antwort:
Was das Ziel meiner Interpretation des Briefmarkensammelns ist, habe ich auf meinen Seiten ausführlich beschrieben. Die Wege dorthin sind Last, Ärger und Freude gleichermaßen und ich möchte es mit Pilzesammeln vergleichen: suchen, finden oder auch nicht - und mit Glück einen oder mehrere unverwurmte z.B. Steinpilze oder Morcheln (oder vom Fachhändler mal einen schwarzen Trüffel), vielleicht das Prachtexemplar von dem man geträumt hat. Der Lohn: eine köstliche Mahlzeit. Der Briefmarkenmarkt ist ein Wald übervoll mit Pilzen pardon, Briefmarken, man sieht den Boden nicht mehr. Kompostmaterial, soweit das Auge reicht.

In diesen Unmengen nun das Schätzchen zu finden, das man sich erträumt, ist Spaß, Freude und Erfüllung zugleich. Wo man suchen sollte? Überall wo es um unser Hobby geht. Mit viel Geduld, konsequenten Qualitätsansprüchen - und dem Wissen, es geht nur stückweise weiter und jedes einzelne macht Freude.

Am Ende einer Periode hat man dann ein paar wenige wunderschöne Stücke gefunden, die so richtig Spaß machen, die einen Wert darstellen, aber auch etwas gekostet haben.

Schon oft geschrieben, aber immer wieder erwähnenswert: Beim Briefmarkensammeln gibt es keine Sonderangebote. Sammelwürdiges hat seinen Preis, billiges immer einen viel zu hohen. Es sollte leicht sein sich zu entscheiden zwischen Billigem, das wertlos ist, und Preiswürdigem, das seinen Wert behält, vielleicht sogar steigert.