Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.173.965
Heute:109
Gestern: 389
Impressume-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch
Der DownloadBuch bei amazon  
Fundsachen
Wenn Sie auch etwas im Internet finden, können Sie es mir nachfolgend zusenden.
Ihr Beitrag:

Maximal 5000 Zeichen.
Übrig  Zeichen
e-mail:
Quelle (wenn vorhanden):
Autor (wenn Sie wollen):
Bitte Spam-Schutz eingeben:
Bei Klick auf das Bild
wird es neu geladen.
Captcha

13. Juli 2016, 13:21:01
Autor: Christian + Günther
Rubrik: Manipuliert
In den Sand gesetzt
Hallo Herr Köpfer,
Ich habe wieder ein amüsantes Beispiel für Ihr Forum.
Mi. Nr. 139/140 waren nur bis 29.02.1952 gültig.

Der Höchstbietende ist kein unbeschriebenes Blatt, aber hier hat er über 100 € verbrannt.

Ende offen?


Schauen Sie das auf eBay an
www.BRD 139+140 MARIENKIRCHE etc.auf LP.-BRIEF USA GESTEMPELT(+370,00) siehe FOTO

Mit freundlichen Grüßen

Christian

Kommentar Günther: Richtig, die Marken sind 15 Tage nach Gültigkeitsende abgestempelt und somit nicht mehr sammelwürdig. Die von der Briefmarkenlobby oft verwendete Formulierung "Spätverwendung" täuscht und betrügt immer den Käufer solcher Produkte. Ich bin gespnnt, was aus diesem Angebot noch wird!

Im Übrigensollte es für jeden Sammmler selbstverständlich sein, auf solch elementare Dinge zu achten.
4. Juli 2016, 09:30:12
Autor: Christian
Rubrik: unglaublich
Jeden Morgen steht ein .........
Hallo Herr Köpfer, Ich habe wieder ein schönes Beispiel für Ihr Forum.
In der beigefügten Auktion wurden fast 400,--€ geboten. Ich denke, ein Gebot von 100,--€ wäre schon zuviel.

Schauen Sie das auf eBay an:
Bund 1951, Posthorn, MNr. 135, Eckrand OR, gestempelt
Mit freundlichen Grüßen
Christian

Kommentar Günther: Keinen Cent sollte man für so eine Marke bieten: Miserabel gestempelt, nicht geprüft, keine Garantien, beschriftet - Philatelie im alten, die Sammler übervorteilenden, übertölpenden Sinn.
14. Dezember 2015, 10:05:31
Autor: Joachim und Günther
Rubrik: ärgerlich
Unnötiges
Hallo Herr Köpfer,

Sie hatten leider recht mit Ihrer Befürchtung:-(

Eigentlich ist das Buch ("Qualität von Briefarken" Delsing / Maassen) ziemlich umfassend und strukturiert aufgebaut und befasst sich mit allen möglichen Aspekten, die man beachten sollte. Zuerst gibt es einen allgemeinen Überblick über die möglichen Ursachen von Mängeln, und dann wird auf die verschiedenen Sorten von Mängeln im Einzelnen mit vielen anschaulichen Beispielen und Bildern eingegangen. Auch die verschiedenen Arten des Abschlags eines Stempels kommen nicht zu kurz.

Am Ende eines jeden solchen Abschnitts (acht Hautabschnitte mit diversen Unterabschnitten) steht dann eine Tabelle mit sieben Kategorien, und (Sie ahnen es schon) dort gibt es dann neben der Kategorie A+ (Luxus, also Q1), D (Lückenfüller) und E (Ausschuss) noch drei andere Kategorien A (Gut), B (Durchschnitt) und C (2. Wahl).

Mit A soll natürlich suggeriert werden, dass man eine Marke aus dem obersten Bereich hat, wenn auch nicht ganz einwandfrei, aber nur ganz knapp an A+ vorbei! Und B heisst dann, dass das die Marken sind, die alle anderen Sammler auch so sammeln, man sich also in guter Gesellschaft damit befindet. C geht dann immer noch und ist auch nicht so tragisch.

Wenn sich der Autor auf die drei Kategorien A+, D (finde ich in Ordnung, ist eben ein Lückenfüller, und solange man keine sammelnswerte Marke hat, kann da ruhig eine kaputte stecken) und E beschränkt hätte, wäre mit dem Buch etwas anzufangen gewesen. Aber so kann man sich im allgemeinen Teil informieren und sich die vielen Beispielbilder mit Erklärungen anschauen. Die Tabellen sollte man einfach vergessen.

Ich habe Ihnen ein paar Seiten eingescannt: eine exemplarische Seite mit Beschreibungen und Kategorisierung der Zähnung, ein Flußdiagramm, das man abarbeiten soll, wenn man eine Marke insgesamt beurteilen will und ein Befund-Formular(!), in das man wohl seine eigenen Untersuchungsergebnisse bzgl. einer untersuchten Marke eintragen soll (wer braucht das? wozu soll man das verwenden?).

Die anderen drei eingescannten Seiten enthalten Darstellungen zu verschiedenen Stempelabdrücken und deren Klassifizierung. Diese Seiten erinnerten mich an Ihre Idee der Stempelklassifizierung.

Ich hoffe, dass die Seiten einigermassen leserlich sind.

Schade, das hätte auch ein wirklich sinnvolles Buch für den Sammler werden können, aber so führt es den Sammler wieder nur hinters Licht und gaukelt vor, dass auch Marken, die nicht einwandfrei sind, sammelwürdig wären und etwas Wert sein könnten. Also doch kein Weihnachtsgeschenk für Sammlerkollegen:-(

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie trotzdem noch eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten (wenn auch mal wieder ohne Schnee und viel zu warm) und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Mit freundlichem Gruß

Joachim

Kommentar Günther: Erneut ein Beispiel, wie perfide und unbelehrbar die Briefmarkenlobby mit uninformierten, manchmal leider viel zu blauäugigen Sammlern, umgegangen wird.

Übrigens habe ich, das haben Sie ja bemerkt, auf die Scans einzelner Beispielseiten verzichtet: Beim Lesen kommt einfach nur Frust auf - und den möchte ich Ihnen ersparen.
21. Juni 2015, 10:02:51
Autor: Christian + Günther
Rubrik: unglaublich
... ewig Gestrige?
Guten Tag Herr Köpfer, können Sie sich das Angebot in Ebay erklären (s. U.)
Ich würde keine 2€ dafür bieten. Was ist hier das besondere ?
Grüße
Christian

Betrifft BUND MiNr. 383/384 "TRAUMSTEMPEL BONN ERSTTAG TOP!!!!!!!

Homepage

Kommentar Günther: Nicht mal einen Cent sollte man für solch entstellte, speziell für Sammler hergestellte Massenobjekte zahlen. Ich kann da nur den Kopf schütteln - und der Briefmarkenlobby zu solchen "Weihnachtsgänsen" gratulieren.
9. Juni 2015, 09:13:07
Autor: Joachim und Günther
Rubrik: Logisch
Erwartbar und normal - Posthorn gestempelt für € 1.260,00!
Joachim übermittelt folgende Mail:

Normalerweise ist ja ein postfrischer Posthornsatz das teuerste Stück in einer Bundsammlung. Dass ein gestempelter Posthornsatz auch mal etwas teurer werden kann, zeigt folgende ebay-Auktion:

http://www.ebay.de/itm/Bund-Posthorn-aus-Mi-Nr-123-38-VOLLSTEMPEL-gepr-Schlegel-/371342832050?nma=true&si=h8p1%252Bs5lmY2oKQWQC9tXGpWoSgM%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Das ist schon ein sehr spektakuläres Ergebnis für eine zugegeben echte Seltenheit.

Kommentar Günther: Wer hat schon einmal so einen Q1-Satz gesehen? Wohl kaum jemand. Und wer hat schon mal einen postfrischen Posthornsatz gesehen? Jeder! Möchten Sie einen postfrischen Posthornsatz kaufen, ist das kein Problem - den finden Sie überall. Suchen Sie jedoch einen zentrisch gestempelten, ist das schier aussichtslos. Übrigens nicht nur beim Posthornsatz und nicht nur beim Bund. Erkennen Sie die Zukunft der Philatelie?
24. 2015, 10:41:59
Autor: Christian + Günther
Rubrik: Toll
Taumhaft
Sehr geehrter Herr Köpfer, zur Zeit werden in Ebay vom Anbieter \"markenundmeer\" eine Reihe von Ersttagsbriefen angeboten ( Ende 6 Tage, 7 Std.)mit sehenswerten Helfermarken.
Leider sind Ort, Absender und Empfänger identisch; somit ist die Sache wenig authentisch.

http://www.ebay.de/itm/Brief-Bund-Minr-117-120-FDC-mit-Einlieferungsschein-Prufgarantie-siehe-Scans-/181692585289?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2a4db8d549

Zu meiner Verwunderung werden sehr hohe Gebote auf diese Kunstprodukte abgegeben.
Wie sehen Sie diese Angebote?

Danke + Grüße

Christian


Im Gegensatz zu den künstlichen Massenprodukten der Briefmarkenlobby handelt es sich hier um gelebte Träume: In der Nachkriegszeit gab es nicht viele, die Geld (Porto) dadurch "vernichteten", daß sie Briefmarken "gekonnt" zu besonderen Sammelobjekten umgestalteten. Dieser zwar nicht portogerecht, aber traumhaft "bei irgend einem Postamt" zentrisch abgestempelte Brief ist ein auf die Spitze getriebener Genuß. Ich bin gespannt, was der für einen Preis erreicht. Und der steht zwischenzeitlich mit € 880,-- fest!
17. 2015, 13:25:27
Autor: Joachim
Rubrik: Logisch
von wegen das Rad neu erfinden
Bund gestempelt Jahrgang 1960-69 ist schon im Michel niedrig bewertet und für noch weniger Geld zu erwerben.

Hier mal ein Angebot, das zeigt, wie es auch anders gehen kann:
http://www.ebay.de/itm/Bund-Sammlung-Vollstempel-1960-1969-komplett-mit-Heuss-lumo-und-liegend-Luxus-/121509461611?pt=Briefmarke&hash=item1c4a873e6b&nma=true&si=IxZODhZxAJx61m5DkYN8OE9wlMs%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Zwar ist diese Sammlung noch nicht Q1, aber schon ziemlich gut. Da hat sich jemand viel Mühe beim Sammeln gegeben.


Kommentar von Günther: Meine Seiten erfinden das Rad nicht neu! Sie zeigen nur, wie man am Besten damit fährt - und auch welchen Straßen.

Das ist wirklich schon eine nette Sammlung!
22. Februar 2015, 10:07:04
Autor: Günther
Rubrik: Manipuliert
Erkenntnis
Zum Beitrag vom 18. November 2014, 09:32:16 Autor: Joachim Rubrik: Fundsachen -> Manipuliert:

Das sagt die Fa. Schlegel dazu: Echt und einwandfrei:
> http://briefmarken-baumeister.de/berlin/3853-mi-nr-68-70-zentrisch-gestempelt-mit-ersttagstagesstempel.html
Wolfgang
>
Kommentar Günther: Das sind andere Marken, bei denen ein Prüfer festgestellt hat, daß sie einwandfrei sind. Ein toller Satz, einfach optimal!

Bei dem damals gemeldeten Satz wiesen zwei der Marken Mängel auf. Der Anbieter wußte sicher um diese Mängel, weswegen er sie auch nicht zur Prüfung einsandte. Mangelhafte Marken kaufen Händler oder gar Auktionhäuser nicht an, sodaß bei solchen Marken ein echter Sammlerwert nicht besteht. Die eine, offensichtlich einwandfreie Marke stellt dann bei den bezahlten € 450,00 den Gegenwert dar - wenn sich bei einer Prüfung nicht herausstellt, daß der Stempel falsch ist.

Fazit: Es geht bei uns darum, die Sammler zu sensibilisieren und Risiken zu minimieren.

Danke für Ihre Mitarbeit. Jeder Hinweis, der uns Sammlern nutzt, ist wichtig, wertvoll und jederzeit willkommen.
5. Februar 2015, 14:46:42
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Manipuliert
Fragliche Stempel!
Bevor sich jemand zum Kauf hinreißen läßt: Das kann es einfach nicht geben, daß die Post solch miserabel gemachten Stempel verwendet (schauen Sie sich mal die \"11\" von Berlin 11 an: Einfach stümperhaft! Und gleichgültig welche Marken dieser Verkäufer (fschild) anbietet, der Stempel ist fast immer der gleiche. Ich kann nur dazu raten, die Finger davon zu lassen.

http://www.ebay.de/itm/A734-Berlin-Wohlfahrt-982-1983-1984-mit-Vollstempel-/201280032199?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2edd398dc7
23. Januar 2015, 11:18:02
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Nachdenklich
Schönheit blendet
Wirklich traumhafte Stempel, aber ... während die 10er noch einen guten Eindruck macht, ist die 20er unten nachgezähnt und die 30er links miserabel gezähnt, von Q1 also meilenweit entfernt:

www.ebay.de/itm/Berlin-68-70-traumhaft-gestempelt-/121548065155?pt=Briefmarke&hash=item1c4cd44983
4. Januar 2015, 10:02:43
Autor: Joachim
Rubrik: erstaunlich
Schönheiten
Frage:
Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr.

Da staunt selbst die Firma Schlegel.

Homepage

Gruß Joachim

Ergänzung durch Günther: Kürzlich wurden diese beiden Marken mit absolut zetrischem Stempel "Berlin-Charlottenburge" für sage und schreibe € 450,-- versteigert!
27. Dezember 2014, 19:23:26
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: unglaublich
Beeilung, bevor ein anderer zuschlägt!
Was in der Philatelie so alles möglich ist:

Homepage
16. Dezember 2014, 09:24:59
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Verband
Neue Schrottedition des BDPh
Der BDPh bleibt seiner Linie treu und verausgabt eine "Belege-Edition" mit "schönen" Bildchen und Sonderstempeln als "echt" gelaufene und "seltene" Kartonphilatelie mit Aufschlägen jenseits der 200 % (Beleg 1: Postpreis 85 Cent, Verkaufspreis € 3,--). So nimmt man Briefmarkensammler aus. Ich denke aber, daß kritische Briefmarkensammler sich ihrer Totalverluste mit FDC, ETB, Erinnerungsblätter, Messebelege und der unsäglichen Jahresgaben erinnern und die Sammelunwürdigkeit solcher Produkte sofort erkennen.
18. November 2014, 09:32:16
Autor: Joachim
Rubrik: Manipuliert
Schein oder Sein
Berlin 68-70 gestempelt, Ersttag Spandau

http://www.ebay.de/itm/Berlin-Waehrungsgeschaedigte-gestempelt-Ersttag-/141392197271?pt=Briefmarke&hash=item20eba1b697&nma=true&si=cOZXMvpOXCfiWP5kU36yHJRzbi0%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Da wurde so ziemlich der Michelwert erreicht, obwohl die Marken nicht geprüft sind. Toller Stempel, wobei ich nicht genug Fachwissen habe, um zu entscheiden, ob mit der Zähnung alles in Ordnung ist.

Kommentar Günther: Ich stelle mir da als erstes die Frage, warum der Besitzer dieser Marken das Risiko eigehen sollte, mit einem geringen Gebot abgespeist zu werden, wenn er durch eine Prüfung garantiert ein hohes Ergebnis erzielen würde? Wenn diese Marken "tiefstgeprüft" wären, hätten sie, zumal mit dem schönen Ersttagsstempel, ein ungleich höheres Ergebnis erzielt. Also ist zu vermuten, daß der Stempel falsch ist, was i.Ü. bei den Anfängen Berlins fast üblich ist. Weiterhin kann man bei einem flüchtigen Blick schon feststellen, daß die 20er am Unterrand manipuliert, also nachgezähnt wurde. Fazit: der unglückliche Gewinner dieser Auktion wird wohl irgendwann erfahren, daß diese Marken nichts wert sind. Vielleicht läßt er die Marken aber auch sofort prüfen und könnte dann, da die Marken, wenn auch undifferenziert, als "echt" bezeichnet wurden, die Marken wieder zurückgeben.
25. Juli 2014, 13:21:12
Autor: Joachim
Rubrik: erstaunlich
Wahrer Luxus

Wer immer schon mal wissen wollte, was Luxus ist, sollte sich dieses eBay-Angebot mal ansehen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=221502966151&ssPageName=ADME:B:SS:DE:3160

Eine echte Unverschämtheit!
19. Mai 2014, 14:08:37
Autor: günther
Rubrik: Wissen
Prüfung mit Falz
Hier mal eine geprüfte ungebrauchte Marke mit Falz:

Homepage

Ich hatte bisher noch nicht gesehen, auf welcher Höhe ein Prüfer bei solchen Marken das Prüfzeichen anbringt.
23. Dezember 2013, 09:15:03
Autor: ? und Günther
Rubrik: Wissen
Erfahrungen
BUND B+S 1028 mit unterschiedlich farbigen Leerfeldern

Ein stolzer Preis, aber wie immer meilenweit unter dem Michelwert. Bei dem Anbieter waren so einige Rollenenden im Angebot, die die unterschiedlichsten Ergebnisse erzielten. Eine schöne Gelegenheit, um einen Anhaltspunkt für den 'Wert' solcher Marken zu bekommen.

Kommentar Günther: Abgesehen davon, daß Rollenmarken ein wunderbares Sammelgebiet sind, kann man hier an den Diskrepanzen zwischen Katalog- und tatsächlich gezahlten Preisen deutlich erkennen, wohin wir Sammler uns entwickeln müssen: Kauf und Verkauf über Ein-Euro-Auktionen im Internet. Hier werden die Preise erzielt, die dem tatsächlichen Wert unserer Marken am ehesten entsprechen.
15. Dezember 2013, 10:39:46
Autor: Günther
Rubrik: Nachdenklich
Realität
Einfach zum Nachdenken!

Berlin, postfrisch, geprüft, komplett, im Vordruckalbum! Laut Anbieter mit einem Michel-Preis von € 8.000,-- wurde bei eBay (siehe Link) für € 1.210,-- + € 5,-- (Porto und Verpackung) versteigert!
4. Dezember 2013, 10:39:00
Autor: Günther
Rubrik: Manipuliert
Offensichtlich
Wie kann eine Briefmarke mit einem kurzen Zahn tiefstgeprüft sein?

http://www.ebay.de/itm/Bund-137-einwandfrei-postfrisch-tiefst-gepruft-Schlegel-BPP-80-Pfg-Posthorn-/200980928754?pt=Briefmarke&hash=item2ecb6598f2
30. Oktober 2013, 13:00:02
Autor: Joe
Rubrik: Nachdenklich
Auch sehr schön anzusehen
.... und selten zu finden, obwohl die Marken mit dem Stempel der Versandstelle abgestempelt wurden:

DDR 362/79:
http://www.ebay.de/itm/360773333667?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

Haken bei der Sache: die Ränder wurden schon mal gefaltet (Nachfrage bei Verkäufer). Sehr ärgerlich!
JoeB

Kommentar Günther: Von der Versandstelle gestempelt wird dieser Satz noch sehr oft angeboten werden - heute noch gebremst durch mangelnde Nachfrage nach der DDR. Und die umgeknickten Ränder sind wieder mal Zeugnis wider die Vordruckalben.
20. Oktober 2013, 18:48:27
Autor: Joe
Rubrik: Toll
Mal wieder etwas für's Auge aus der DDR:

DDR Mi-Nr. 334 gest.

http://www.ebay.de/itm/DDR-Persoenlichkeiten-25-Pf-Mi-Nr-334-gestempelt-signiert-5290-/360758581389?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=%252B3ye0fVwvQKXoijL6UQrjj%252F%252F%252BUw%253D&orig_cvip=true&rt=nc Quelle: eBay

Sehr schön anzusehen, signiert vom Prüfer Bühler - ein Genuß
Joe
19. Oktober 2013, 09:52:11
Autor: Joe
Rubrik: ärgerlich
Wer macht denn sowas?
http://www.ebay.de/itm/Heuss-Lumogen-Lot-postfrisch-Ecke-1-L-DZ-roter-Lumogenstempel-B5-/310763976258?pt=Briefmarke&hash=item485af9f642 - Quelle: eBay

Ich kann nicht nachvollziehen, aus welchem Grund man diese schönen Marken durch einen Stempel auf der Rückseite völlig wertlos macht, von der \'reparierten\' Marke mal ganz abgesehen. Schade um die Marken!

Joe

Kommentar Günther: Wirklich Schade, auch handschriftliche Notizen auf den Rückseiten und Bogenrändern von Briefmarken sowie Briefen machen das Besondere zum Abfall, einerseits. Andererseits, jede geschrottete Briefmarke steigert das Ansehen übrig gebliebener einwandfreier Q1-Marken.
14. Oktober 2013, 11:26:23
Autor: Günther
Rubrik: unglaublich
Sichere Geldvernichtung!
Bei eBay wurden unter

http://www.ebay.de/itm/310763416440?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

40 (in Worten: Vierzig) Blöcke 8 von Berlin mit Ersttagssonderstempel (Postpreis € 47,--)für € 5,57, also rund 14 Cent je Block, verkauft. Verlust nach 26 Jahren Kapitalanlage fast 90 %!
14. Oktober 2013, 09:51:53
Autor:
Rubrik: Wissen
Was für´s Auge!
Bei eBay wurde ein gestempelte Satz Heuss lumogen versteigert:

http://www.ebay.de/itm/Heuss-Lumo-Satz-komplett-mit-DARMSTADT-Vollstempel-/321219683692?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=uvwpKpkoAefKoum0nhuK7ZgJNlc%253D&orig_cvip=true&rt=nc (Quelle: ebay)

Für solche kleinen Marken sitzt der Stempel ziemlich optimal, und dafür wurde fast der aktuelle Katalogwert bezahlt.
Joe

Kommentar Günther: Oder doch nur eine Fata Morgana? Der Satz ist nicht geprüft und der Anbieter schreibt, fast schon "brutal": Privatverkauf unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung! Keine Garantie oder Rücknahme!! (mit zwei Ausrufezeichen) Wäre der Satz geprüft, wäre das Angebot meilenweit über das nun "letzte" Gebot hinausgegangen. Für eine eventuelle Prüfung mache ich dem Erwerber keine großen Chancen auf das Prüfzeichen.
30. September 2013, 10:29:52
Autor: Joe
Rubrik: Wissen
Seltenes Traumstück
Bund Mi. 123 (2Pfg. Posthorn)
http://www.ebay.de/itm/Bund-Posthorn-123-mit-tollen-Vollstempel-Hamburg-Ortsstempel-/261290747724?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=uGq%252BkEJ5fTZtMLwzLH%252BNRPG13ys%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Und der gebotene Preis dafür war zwar weit über Michel, ist aber immer noch moderat.
Quelle: eBay
Joe

Kommentar Günther: Ein wunderschönes Stück - obwohl der Stempel immer noch nicht zentrisch ist. Aber der ist ja ohnehin die ganz große Ausnahme und sammelwürdig ist auch schon der mit Ort und Datum lesbare Stempel.
26. September 2013, 10:16:26
Autor:
Rubrik: Wissen
Rarität?
Verpackungsmaterial mit Inhalt:

http://www.ebay.de/itm/DDR-Block-18-xx-1963-Dederongewebe-Raritaet-50-Stueck-in-Originalverpackung-/161107288489?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=3TvT71Wmt2a%252F7Nt9M6yZv5Rrc3U%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Das wird es so bestimmt nicht oft geben, und dafür war das ein moderater Preis.

Joe

Kommentar Günther: Wieder mal ein Beispiel dafür, wie leichtfertig mit dem Begriff "Rarität" umgegangen wird. Welcher Sammler würde sich so ein Päckchen mit 50 Blöcken ins Album stecken? Die Verpackung ist sicher nicht sehr häufig und bringt eine schöne Auflockerung in die Sammlung, was sich wertmäßig jedoch kaum beziffern läßt. Die 50 postfrischen Blocks jedoch sind und bleiben Massenware.
20. September 2013, 09:46:47
Autor:
Rubrik: Wissen
Zum Vergleichen
Berlin 91/100 gestempelt:

1) schon mit besseren Stempeln, aber noch nicht Q1:
http://www.ebay.de/itm/231053837059?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

2) zentrische Stempel, diese Mal nicht von Berlin-Charlottenburg:
http://www.ebay.de/itm/171128264340?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Irgendwie sieht man auf den 1. Blick, dass das einfach schön aussieht. Mal sehen, welche Preise dafür geboten werden.
Joe

Kommentar Günther: Ein guter Preis - und noch immer verbesserungswürdig - und als nächstes diesen Satz mit Stempel 1 (durchgehender Datumsteg)?
17. September 2013, 08:42:30
Autor:
Rubrik: Nachdenklich
Schöner Beleg
http://www.ebay.de/itm/Berlin-MiNr-295-98-vom-Oberrand-mit-Aufdruck-BERLIN-auf-Brief-/181216225825?pt=Briefmarke&hash=item2a31542a21

Ich habe nicht geprüft, ob die Frankatur auch portogerecht ist, aber so einen Beleg wird es nicht so oft geben. Mal sehen, wie die Auktion ausgeht.
Joe

Kommentar: Ein Beleg, über den man nachdenken kann bzw. muß. "Philatelistisch" beeinflußt und laut Briefmarkenlobby nur eingeschränkt sammelwürdig, ist er wohl ein Unikat und in meinen Augen ein Traumbeleg. Leider habe ich nicht genug geboten. Dagegen empfiehlt diese Lobby FDC, ETB und sonstigen Massen- und Qualitätsschrott - und zeigt damit genau, wie man nicht sammeln sollte.
9. September 2013, 12:23:16
Autor: Joe
Rubrik: lustig
Massenangebot
30(!) Sätze Berlin 163/72, postfrisch, also insgesamt 300 Marken:

eBay: http://www.ebay.de/itm/Berlin-163-72-30-390-M-/310735801324?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=%252BLGQGFIJkpe5zspSC3xMCs%252BnDaw%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Das sind weniger als 0,70€ pro Satz.

Wer kauft sowas? Händler für den Wiederverkauf? Den Satz hat doch schon jeder, der daran interessiert ist.
Joe

Kommentar: Es gibt sicher Sammler, die (u.a. davon) noch weit größere Dublettenbestände haben. Da kann dieser Verkäufer froh sein, nur etwa 50 % (Zinsen nicht berechnet) verloren zu haben. Der Käufer wird pro Satz, obwohl ein realer Wert nicht vorhanden ist, € 1,50 oder € 2,00 erlösen,
und so (mit welche einem Aufwand!!) seinen Einsatz verdoppeln können.
Günther
4. September 2013, 09:30:42
Autor:
Rubrik: Wissen
Verpackungsmaterial
Verpackungsmaterial BUND in großer Menge:

http://www.ebay.de/itm/Verschlussteller-Rollendeckel-Banderolen-ca-3200-Stueck-und-ca-300-Banderolen-/190866982888?pt=Briefmarke&hash=item2c708f07e8&nma=true&si=4SxK06pji4swvLUyzNeROR5yCzI%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Wer das wohl alles über die Zeit gehortet hat?
Quelle: eBay

Joe

Kommentar: Da hatte jemand beste Beziehungen zu einer Poststelle - und um an die begehrten Teller zu kommen, muß man halt auch Masse akzeptieren. Sollte der Käufer den Einsatz von € 250,-- durch Weiterverkauf wieder zurück haben wollen, wird er es sehr schwer haben.
4. September 2013, 09:04:46
Autor:
Rubrik: Wissen
Zu teuer?
Haben Sie noch etwas Geld übrig? Mir ist es zu teuer.

http://www.ebay.de/itm/Berlin-Originalrolle-25-Pf-Burgen-und-Schlosser-Mi-Nr-587-Neue-Fluoreszenz-/271264690014?pt=Briefmarke&hash=item3f28a2af5e

loulou

Kommentar: Natürlich ist eine ganze Rolle für einen Briefmarkensammler unsinnig, aber: Die Auflage beträgt 3.100 Rollen (930.000 EZM, lediglich die Berliner MiNr. 19 hat mit 900.000 weniger!) mit 3.100 Rollenanfängen und 3.100 Rollenenden, die es in zwei Farben der Leerfelder gibt, die zu einem Großteil von Massenaussendern verbraucht wurden. Wer sammelt i.Ü. B&S schon nach Fluoreszenzen?
Günther
27. August 2013, 10:03:24
Autor: Paul
Rubrik: Wissen
Besonderheiten
Auktionshaus Gert Müller: http://www.philasearch.com/de/i_9223_6322/Saar/michel_226_38IIfA.html?breadcrumbId=1377507887.9236#.Uhsadn-JKIQ

Das gleiche nochmals: Saarland 226-238II fa
bei Auktionshaus Gert Müller im Nachverkauf:
Aufruf: 2200 EUR hinzukommen noch etliche
Aufschläge. Ergibt zusammen etwa knapp 3000
EUR nach jetzigen Stand.
Bemerkung: In der Beschreibung ist von einem Attest die Rede. Eine Abbildung fehlt!! Man weis nicht was in diesem Attest drinsteht???
Paul

Kommentar von Günther: Das ist relativ normal. Sollte man daran interessiert sein, läßt man sich das Attest sowie das Gesamtangebots per Scan zusenden und Fragen beantworten - oder fahrt gar nach Karlsruhe. Der Michel-Preis liegt bei € 7.095,--, sodaß 40 % davon noch in einem gewissen Rahmen sind. Hier werden halt auch weniger die kleinen Sammler angesprochen, sondern eher eine kapitalkräftige Klientel.
15. August 2013, 21:20:32
Autor: loulou
Rubrik: erstaunlich
Viele Fragen
http://www.ebay.de/itm/Seltener-DDR-Eilbrief-Rollenmarke-Brandenburger-Tor-6er-mit-Oberrand-o-Berlin-/360711789195?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEDWX%3AIT&nma=true&si=3qT8xyHIyJk5dYuIKfhIWIhfB30%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Zu wenig Porto, oder? Bezeichnet man das als Fälschung?
loulou

Kommentar: Da ist einiges unsauber: Das ist kein DDR-Brief (Berlin 12), das Porto stimmt nicht (DM 3,50) und es sind keine Rollenmarken. Dafür € 47,15?
28. Juli 2013, 11:15:43
Autor: Chessbase
Rubrik: Manipuliert
Nachgezähnt
Diese Marke ist oben nachgezähnt, wenn ich richtig sehe?

http://www.ebay.de/itm/Mi-Nr-7-Pl-UR-postfrisch-/261251775456?pt=Briefmarke&hash=item3cd3d1bbe0
CHESSBASE

Eindeutig: oben rechts!

Fundsache von soeben...

Hallo Herr Köpfer! Die Antwort von dem Verkäufer der "nachgezähnten" Marke ist sehr interessant. Denn wie es ausschaut, könnte es doch keine Verzähnung sein, sondern ein Maschinenfehler? Denn auch unten ist das Zähnungsloch tiefer, als oben. Hier mal die Antwort auf meinen Hinweis:
"danke für Ihre weiteren Hinweise. So wie von Ihnen beschrieben, prüfe ich Marken auf mögliche Nachzähnung auch. Dies gilt aber nicht für die in den Wirren der Nachkriegszeit hergestellten Marken wie im vorliegenden Falle. Wenn Sie die Prüfung, die Sie für die Zähnung am Oberrand der Marke durchgeführt haben, auch für die Unterrand-Zähnung anwenden, werden Sie hier ebenfalls zu dem Ergebnis kommen, dass die Zähnungslöcher nicht auf einer Linie liegen. Besonders deutlich wird dies am rechten oberen und unteren Zähnungsloch. Für mich steht zweifelsfrei fest, dass es sich im vorliegenden Fall nicht um Nachzähnung handelt. Denn sonst hätte ja auch die Unterrandzähnung manipuliert sein müssen. Ich möchte mich aber noch einmal dafür bedanken, dass Sie die Angebote bei ebay kritisch beobachten und im Zweifelsfall Hinweise zu Ihren Feststellungen geben"
CHESSBASE

Kommentar: Nachdem das untere Zähnungsloch auch, allerdings schwächer, nach unten verschoben ist, könnte das in dem Fall tatsächlich sein. Nur würde ich eine Prüfung und damit Erklärung anstreben.

19. Juli 2013, 13:06:55
Autor: Joe
Rubrik: Toll
7-facher Michelpreis
Man kann leider nicht viel erkennen:

http://www.ebay.de/itm/BERLIN-42-60-o-Pracht-Kabinett-Luxus-50-00-M-15097-/330947461256?pt=Briefmarke&hash=item4d0e018088&nma=true&si=KoQA4oyM0uTa1B7V0hrskaq4f1k%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Da haben sich anscheinend mehrere Bieter gegenseitig hoch geschaukelt.
Quelle: eBay

Kommentar: Komplett mit Stempel 1 - ein traumhafter Satz und ein Beispiel dafür was für ein Augenschmaus möglich ist, was das kosten kann, um dann festzustellen, daß dieser Preis noch immern im Rahmen ist!
16. Juli 2013, 16:27:09
Autor: Joe
Rubrik: Wissen
Q1?
Sieht so Q1-Qualität aus?

Berlin Mi.-Nr. 68 Vollstempel:

http://www.ebay.de/itm/380678467116?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Berlin 61-63 Vollstempel

http://www.ebay.de/itm/380678471535?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Oder habe ich da einen Haken übersehen?

Quelle: eBay

MiNr. 68 hat eine unruhige Zähnung und die untere Reihe ist leicht nachgezähnt - also Schrott!

MiNr. 61 - 63 wurde schon mal auf eBay für € 190,-- "sofort kaufen" angeboten, aber nicht verkauft. Diese Marken sind Schmuckstücke für jede gestempelte Sammlung: Tiefstgeprüft mit Stempel 1 - Klasse!
3. Juli 2013, 09:17:48
Autor: Günther
Rubrik: unglaublich
Was erwartet ein Verkäufer, der solche Massen an MH en Block anbietet? Er weiß wohl, daß er das anders nicht mehr los werden wird.

http://www.ebay.de/itm/MEGA-Markenheftchen-Fundgrube-Bund-Berlin-ab-Heuss-Ca-1-500-MH-z-T-OVP-/390614529844?pt=Briefmarke&hash=item5af270b734

Von jedem Blister (Verpackungseinheit der MH: 50 Stück) taugt nur der Zählbalken etwas, private MH sind ohne sammlerischen Wert - und drei Heuss-MH machen den Bock auch nicht fett.
30. Juni 2013, 10:05:45
Autor: Joe
Rubrik: erstaunlich
Echte Schnäppchen
BUND waagrechtes Paar mit sehr schönem Stempel:

http://www.ebay.de/itm/BRD-MiNr-1860-Michaelis-Kirche-Hamburg-waag-Paar-zentr-Vollstempel-Gottingen-/171065358225?pt=Briefmarke&hash=item27d44a3791

Da gibt es glaube ich nichts zu meckern. Mal sehen, was dafür geboten wird.
Quelle: eBay

Günther: Nicht nur die Berliner zentrischen normalen Gebrauchsstempel sind selten,
zwischenzeitlich gesucht und nicht mehr billig, auch solche Marken vom Bund, der DDR und im Grunde allen Ländern der Erde haben den Reiz des Außergewöhnlichen und eine tolle Zukunft.

Denken hat noch nie geschadet!
30. Juni 2013, 09:44:30
Autor: Joe
Rubrik: Logisch
Ohne Grenzen
Auch bei aktuelleren BUND-Marken lassen sich Traumstücke entdecken:

http://www.ebay.de/itm/BRD-Kleinbogen-Blumen-teilgezaehnt-sauber-zentrisch-Vollstempel-Dortmund-/171038322991?pt=Briefmarke&hash=item27d2adb12f&nma=true&si=hq2fzojQI7zWAAtmGtfHmrudNdE%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Und es wurde in diesem Beispiel auch ein stattlicher Preis bezahlt.

Quelle: eBay
24. Juni 2013, 09:32:40
Autor: Günther
Rubrik: lustig
Ahnungslos?
Für den, der schon immer mal wissen wollte, was die Beschreibung "feinst" bedeutet - hier die verblüffende Antwort:

http://www.ebay.de/itm/330942556484?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649.
20. Mai 2013, 15:30:44
Autor: CHESSBASE
Rubrik: unglaublich
Sammler für dumm verkaufen!
Berlin Block 1 wird als echt und BPP-geprüft angeboten. Hintendrauf steht Faksimile

http://www.ebay.de/itm/BERLIN-Mi-Bl-1-PF-I-II-Wahrungsgeschadigten-1949-Sonderpostwertzeiche-/111071807029?pt=Briefmarke&hash=item19dc654635

CHESSBASE

Hallo CHESSBASE, Sie können deratige Meldungen in "stampedia.de" direkt unter Manipulationen eintragen.
29. April 2013, 09:19:47
Autor:
Rubrik: Wissen
Sammelwürdig
wieder was unglaubliches:

http://www.ebay.de/itm/DR-Jnfla-Mi-Nr-309-B-b-Unterrand-mit-HAN-5515-23-gepruft-/140964480094?pt=Briefmarke&hash=item20d223445e

philahel

Kommentar: Diese HAN ist absolut sammelwürdig. Was im ersten Moment abstößt, ist die Zähnung - die aber in Wirklichkeit garkeine ist. Hier wurde der sogenannte Zick-zack-Durchstich angewandt, der, das kann man sich unschwer vorstellen, eine einwandfreie Trennung kaum zuließ.
21. April 2013, 09:26:26
Autor: philahel
Rubrik: unglaublich
Krank
Beitrag: unfassbar:

http://www.ebay.de/itm/171022235642?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

schrott für momentan 16,50€ (Endgebot € 40,50 plus € 2,50 für Einschreiben)

philahel
1. April 2013, 11:24:06
Autor: philahel
Rubrik: ärgerlich
Steht jeden Tag ein Dummer auf?
hallo, angeboten wurde: postfrisch, ohne gummi!!!!

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=221207450516&ssPageName=ADME:X:RTQ:DE:1123 -

meine frage war an den anbieter:

"hallo,wie geht postfrisch, ohne gummi?
marken die postfrisch sind, sind auch mit gummi.
alles andere ist nicht postfrisch"

SEINE ANTWORT:
"hallo,
postfrisch ohne Gummi es wird ungestempelt, aber ohne Gummi"

dann wieder ich, da ich nicht mehr anders kann:

"so ein blödsinn, das ist leute-veralberei und das wissen sie.
postfrisch ist immer mit gummi, alles andere ist nicht postfrisch,
höchstens ungebraucht"

philahel

Kommentar: Die Philatelie ist voller solcher Ungereimtheiten oder
Versuche, uns Sammler zu täuschen, zu betrügen. Vermeiden kann man
das nur, wenn klare Spielregeln jedem Sammler eindeutige
Bewertungsgrundlage sind. Ihre Reaktion hat jedenfalls erreicht,
daß das Angebot zurück gezogen wurde.
8. Februar 2013, 19:36:10
Autor: Frank
Rubrik: ärgerlich
ohne Obligo
Ein schönes OBLIGO-Beispiel, oder irre ich mich?

http://www.ebay.de/itm/BERLIN-Gestempelt-mi-nr-796-C-D-und-798-C-D-Sehenswurdigkeiten-73-M-2-/360585843090?pt=Briefmarke&hash=item53f4975192
Frank

Kommentar: Sogar ein ganz besonders schönes! Alles was man irgendwo findet, bietet man ohne jegliche Garantien in eBay an - irgend ein ..... (zwei Gebote, € 1,45 erhält den Zuschlag) wird sich schon finden.

Den Stempel "Presseck" habe ich übrigens vor einiger Zeit als falsch geprüft gesehen.

Günther
4. Januar 2013, 09:19:20
Autor: Chessbase
Rubrik: Wissen
Beitrag: Erst einmal ein gesundes Neues Jahr an alle!

Und mich würde einmal intereressieren, ob unser lieber Günther Köpfer so etwas zu Weihnachten gewünscht hätte:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&orig_cvip=true&item=390511417611

Wenn es so sein sollte und hier jemand ausreichend gut betucht ist, könnte er ihm ja noch nachträglich etwas gutes tun.

Oder wird hier maßlos übertrieben, was den Preis betrifft?

CHESSBASE

Kommentar: Ich hätte mir dies nicht gewünscht! Unabhängig davon jedoch kann der Betrag natürlich überwiesen werden - ich würde sogar Mehfachzahlungen akzeptieren!

Aber im Ernst: Wenn ich etwas bastle und das erst in ein paar Anläufen schaffe, wären dann die im Abfall gelandeten "Krücken" besonders wertvoll?

Aber das liegt natürlich im Auge des Betrachters und über "Liebhaberpreise" kann man nicht streiten. Wenn es jemand aufs Geld nicht ankommt, befriedigt oft nur das Außergewöhnliche - und manchmal genügt es teuer zu sein.

Ich selbst konzentriere micht als Briefmarkensammler stets auf Verausgabtes - und liege damit im Regelfall richtig!

28. Dezember 2012, 10:26:36
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Logisch
Für den Verkäufer erschreckend, für den Käufer in Ordnung!
Man muß sich nur die Gebote anschauen, um zu erfahren, was Massenware / Standard ist und was Besonderes.

Angeboten wurde bei ebay "Berlin 1954 - 1990 postfrisch komplett in neuem Leuchtturm - Album ca. 1500,- €"

http://www.ebay.de/itm/181046827248?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

.... und für € 60,00 plus € 6,90 Porto und Verpackung verkauft.

Der Michel meint, schon alleine der Jahrgang 1990 wäre € 64,40 wert - woran man sehen kann, wie irreal die Michel-Preise sind.
28. Dezember 2012, 10:14:49
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Berliner Zuckerstückchen
In jeder Beziehung sehenswert sind die ebay-Gebotsbeispiele für die zwei zwar unscheinbaren, jedoch ideal zentrisch gestempelte "Kleinstwerte" zu 5 und 8 Pfennig aus der Serie Berliner Stadtbilder (II) mit Rollennummern:

http://www.ebay.de/itm/390514599212?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

und

http://www.ebay.de/itm/390514598878?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

€ 102,79 (Michel € 100,00) wurden für die 8 Pfennig bezahlt und € 36,39 (Michel € 10,00) für die 5 Pfennig.
13. Dezember 2012, 09:35:57
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Geprüft ist nicht gleich gut
Ein ganz besonders tolles Beispiel dafür, was für ein "Mist" geprüft (für mich nicht prüf- und auch nicht sammelwürdig - aber was tut man nicht für´s Geld), und dann auch noch für sage und schreibe € 20,50 verkauft wird!

http://www.ebay.de/itm/121031915429?nma=true&si=kXdlIiI96VUdph5T%2BLkM2xC0DcM%3D&rt=nc&_trksid=p4340.l2557&orig_cvip=true

Traurig!
13. Dezember 2012, 09:24:08
Autor: J. Brisch
Rubrik: Wissen
PS. Die Bed. Deutschen Bund mit Vollstempel sind inzwischen verkauft
worden.

Warum sollte ein Berlin-Stempel auf Bund-Marken sammelwürdiger sein als
ein Bund-Stempel?

Und hier vom selben Händler noch ein gestempelter Heuss-Satz:

http://www.ebay.de/itm/1954-Heuss-Mi-177-96-ideal-zentrische-Vollstempel-Originalgummierung-Luxus-/380532260217?pt=Briefmarke&hash=item58997d7d79

So habe ich den auch noch nie gesehen.

Gruß J.Brisch

Kommentar: Wenn man nicht richtig hinschaut! Ich hatte angenommen, es handle sich um die Berliner Ausgabe, sorry. Davon abgesehen beobachte ich, daß Bund-Marken mit Berliner Abstempelung sehr gesucht und hoch bezahlt werden.

Der Heuss-Satz ist bei weitem nicht "ideal Zentrisch" gestempelt und erst 9 Jahre nach Erscheinen gestempelt - aber doch noch innerhalb einer Portoperiode.
10. Dezember 2012, 10:19:40
Autor: J. Brisch
Rubrik: erstaunlich
Ein prachtvolles Angebot zu einem stolzen Preis:

"Bund Mi-Nr. 347/55x und 347/62y mit idealem Stempel und Gummierung:

http://www.ebay.de/itm/1961-Bed-Dte-Mi-347-36s-x-y-ideale-Vollstempel-EST-Originalgummierung-Luxus-/380532260277?pt=Briefmarke&hash=item58997d7db5

Mal sehen, ob sich ein Käufer findet. Der Mi-Wert beträgt ca. 11 ?".

Gruß J. Brisch


Kommentar: Ich empfinde den Preis als garnicht so außergewöhnlich, denn diesen Satz zentrisch gestempelt zu bekommen ist fast aussichtslos. Im vorliegenden Fall iat er halt im Westen gestempelt und bleibt deshalb unverkauft. Wäre er, sagen wir mal, "Berlin 42" so gestempelt, weiß ich nicht, wo da das Höchstgebot liegen würde.
3. Dezember 2012, 10:31:52
Autor:
Rubrik: Toll
Ersttagsblätter
Bei ebay konnte man "über 400 ETB´s der 70er und 80er Jahre" unter

http://www.ebay.de/itm/370700165706?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

ersteigern! Ergebnis: € 10,60 plus € 4,90 Hermes Paket.
27. November 2012, 10:01:54
Autor: CHESSBASE
Rubrik: Wissen
ohne Obligo
CHESSBASE zum Thema "ohne Obligo" ebay-Angebot: http://www.ebay.de/itm/271102262725?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649 Spaßeshalber habe ich diesen Verkäufer einmal angeschrieben und bekam vom Anbieter "ypsilon167" diese Antwort: "Hallo, Ohne Obligo bedeutet nicht das irgendwas gefälscht ist. Es bedeutet: ohne Verbindlichkeit! Also, das ich keine Garantie übernehmen kann, ob der Artikel echt, falsch, oder gefälscht ist. Es muß der Bieter selbst entscheiden was ihm in diesem Fall dieser Artikel wert ist. - ypsilon167"

Kommentar: Gute Idee CHESSBASE!
... fällt jemand ein anderer Grund, auf höhere Verkaufserlöse zu verzichten, ein, als der, garantiert reklamationsfrei eine wertlose Krücke mit satten 100 % Gewinn loszuwerden?
Günther
24. November 2012, 09:58:16
Autor: Tom
Rubrik: Wissen
ohne Obligo
Hallo Herr Köpfer, sehr interesssant und abwechslungsreich Ihre Homepage! Da liefere ich gerne eine kleine Fundsache aus eBay. Dieses Auktionsergebnis könnte Sie interessieren:

http://www.ebay.de/itm/271102262725?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Baden Landpost 12 Kr. gestempelt, ungeprüft, ohne Obligo (!) für ca. 250 € zugeschlagen.

Es gibt Zeitgenossen, die haben offensichtlich Geld wie Heu ... Tom

Kommentar: "ohne Obligo" ist der sichere Hinweis darauf, daß Objekte gefälscht sind - im obigen Fall wahrscheinlich der Stempel. Hierfür etwas zu zahlen, bedeutet wirklich, das Geld zum Fenster hinauszuwerfen.
Günther
15. November 2012, 10:04:41
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Berliner faule Spitze
Es ist schade für den Sammler, der für die (sonst) sehr begehrenswerte MiNr. 19 mit "schönem" zentrischen Stempel, Michel-Wert € 700,-- bei eBay unter

http://www.ebay.de/itm/181014897364?nma=true&si=UkOe10iJ4MJEuprbGSzR4f6LP2Y%3D&rt=nc&_trksid=p4340.l2557&orig_cvip=true

für € 196,-- den Zuschlag bekam: Die Marke ist, mit bloßem Auge sofort erkennbar, nachgezähnt. Nach der Prüfung oder davor? Wirklich echt geprüft? Was bedeutet hier "tiefst geprüft"? Wie kann man solch eine Marke kaufen, ohne die Rückseite gesehen zu haben?

Wahrscheinlich wird sie nun viele Jahre in einer Sammlung schlummern, ehe man dem Sammler oder den Erben sagen wird, daß sie nichts wert ist.
15. November 2012, 09:43:41
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: erstaunlich
kräftiger Aufschlag
Eine sehr schön und zentrisch gestempelte MiNr. 182, 7 Pfennig Heuss, Katalogpreis € 0,50 wurde bei eBay für € 22,59 plus € 0,80 Porto und Verpackung zugeschlagen!

Glauben Sie mir nicht? Schauen Sie mal unter

http://www.ebay.de/itm/330822391099?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Das war sicher nicht so geplant, das hat sich halt so ergeben: Zwei Sammler möchten eine Marke unter allen Umständen bekommen - und einer hat sie nun, der andere ist froh, nicht noch höher geboten zu haben.
14. November 2012, 19:50:29
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Prüfgarantie
Unter

http://www.ebay.de/itm/BERLIN-1949-30-Pfg-hochstwert-200-Geburtstag-Johann-Goethe-ges-gebe-Prufgarantie-/170937260887?pt=Briefmarke&hash=item27cca79b57

wird die Berliner MiNr. 63, die 30er des Goethe-Satzes mit recht schönem Stempel angeboten. Als Qualitätsargument wird Prüfgarantie gegeben.

Es wird wohl so sein, daß die Marke als echt geprüft wird - ABER, mindestens durch die sehr kurzen Zähne wird der Prüfstempel bedeutend höher gesetzt werden und die Marke somit kaum mehr verkäuflich sein.
4. November 2012, 18:24:41
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Nachzähnung
Eine wirklich "tolle" Nachzähnung kann man bei eBay unter

http://www.ebay.de/itm/BERLIN-1956-Michelnr-152-Berliner-Stadtbilder-Einzelmarke-postfrisch-1A-/321012174141?pt=Briefmarke&hash=item4abdd10d3d

beobachten: Einfach ein Blatt Papier von oben her an der unteren Zähnungsreihe vom ersten linken zum letzten rechten Zähnungsloch anlegen!

Leicht zu erkennen haben jedoch, aus unerfindlichen Gründen, schon (18:30 Uhr) 6 Bieter ein Gebot abgegeben.
2. November 2012, 11:10:22
Autor:
Rubrik: Verband
Thorsten Pelant gestorben
Meine Meinung zum Verband der Philatelie kennt man.

In diesem Verband sind jedoch einige "führende" Mitglieder tätig, die mit klarem Blick erkannt haben, wohin diese zwischenzeitlich seeuntüchtige "Fregatte" steuert: in den Abgrund.

Herr Pelant war einer, der sich querlegte, auflehnte, der für "seine" Vereine und die Briefmarkensammler eintrat, ihre Ziele unterstütze.

Schade, daß dieser Kampf zu Ende ist, er starb am 28.10.2012!
7. Oktober 2012, 11:07:43
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Tarnen und Täuschen
Um darüber informiert zu sein, daß die Briefmarkenzeitungen unverändert unsinnig für uns Sammler sind, habe ich mal wieder völlig unnötig Geld aus dem Fenster geworfen und festgestellt: da ändert sich nichts.

Im Briefmarkenspiegel fand ich eine typische, die jungen Sammler täuschende Formulierung. Dort wird auf einer Jugendseite der Umgang mit Katalogen aus der Sicht eines solchen Sammlers zu erklären versucht.

Das sieht dann u.a. so aus: "... Ich weiß ja, daß die Preise im Katalog nur wenig mit dem zu tun haben, was man beim Verkaufen der Briefmarke bekommt. Aber lassen wir das. Ich erinnere mich ...."

Ich hoffe nur, daß bei den angesprochenen jungen Lesern die Begeisterung über das Briefmarkensammeln nicht das nüchterne und kritische Denken vernebelt.
19. August 2012, 11:59:35
Autor: Joachim Brisch
Rubrik: erstaunlich
Hier eine Fundsache zum Sammelgebiet Bund Formnummern postfrisch:

Mi.-Nr. 637 mit FN 4:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&_trksid=p4340.l2557&hash=item27c9a2e67a&item=170886620794&nma=true&pt=Briefmarke&rt=nc&si=o71ItoMHWmYqRs6h%252Bf5seMY5%252FBQ%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Das ist schon ein wirklich hoher Preis, der da gezahlt wurde, aber die
Seltenheit der Marke ist ja auch entsprechend hoch.

Kommentar: Ob der Käufer gelesen hat, daß dieses Eckstück waagerecht gefaltet ist?
10. August 2012, 11:15:11
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Verkaufsverbot
Auf "Philaseiten.de", einem vom BDPh gesteuerten Forum, wird derzeit eine Initiative dieses Verbandes diskutiert, die ebay verbieten soll, Fälschungen zu verkaufen. Sind da die gemeint, die so angeboten werden, oder die, die man nicht sofort erkennt?

Ich glaube, ich habe genau so geschaut wie Sie jetzt - und meine ersten Gedanken behalte ich lieber für mich.

Dann fragte ich mich, warum das nur für ebay gelten sollte - und erinnerte mich, daß der BDPh ja hauptsächlich Interessenvertreter der Briefmarkenlobby, und somit auch des Handels ist, nicht der Sammler.

Wenn es dem BDPh, hier durch das BDPh-Vorstandsmitglied Lars Böttger, seines Zeichens Fälschungsbekämpfer (martialisch, oder) vertreten, um das Wohl der Sammler ginge, würde er das tun, was seine Funktion ausdrückt: Fälschungen dort zu bekämpfen, wo sie entstehen. Aber man ist ja nicht mal in der Lage, obwohl es ein Leichtes wäre, die Manipulateure von Briefmarken dazu zu bewegen, Nachzähnungen, Neuzähnungen, Reparaturen und Neugummierungen u.ä., zu kennzeichnen - was gemäß internationler Vereinbarungen Pflicht ist.

Weiterhin ist man, aus wohl den gleichen Gründen, auch nicht in der Lage, die Prüfer dazu zu bewegen, dermaßen manipulierte Marken, die ihnen zur Prüfung vorgelegt werden, entsprechend zu kennzeichnen und so dem weiteren Mißbrauch zu entziehen.

Was für eine verlogene Gesellschaft!
4. August 2012, 14:58:34
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Berliner Zuckerstückchen
Verpackungsmaterial
Bei ebay wurde der Verschlußteller, auch Stangenaufkleber genannt, der 5 Pfennig der Berliner Serie "Unfallverhütung" für die 1000er-Rollen unter

http://www.ebay.de/itm/221075222795?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

angeboten. Ergebnis: € 352,66 !!
22. April 2012, 12:51:31
Autor: JB
Rubrik: Wissen
Preisfindung und mögliche Ergebnisse
Beitrag: Hier mal etwas vom Sammelgebiet BUND:

Mi. 128, Posthorn 10 Pfg. postfrisch, lt. Katalog 8 M€.

Bei eBay als obere rechte Ecke:

http://www.ebay.de/itm/Posthorn-v-1951-Eckrandmarke-10-Pf-Pracht-/190657144526?pt=Briefmarke&hash=item2c640d26ce

Mi. 130, Posthorn 20 Pfg. postfrisch, lt. Katalog 6 M€.

Bei eBay als linke untere Ecke:

http://www.ebay.de/itm/Posthorn-v-1951-Eckrandmarke-20-Pf-Pracht-/190657162927?pt=Briefmarke&hash=item2c640d6eaf

Da zeigt die von Ihnen angesprochene Spezialisierung, wie es zu marktgerechten Preisen kommt, wenn eine größere Nachfrage auf wenig Angebot trifft. Allerdings müssen dann auch immer mehrere Leute mitbieten, die sich dann gegenseitig hoch steigern. Ähnliche Marken gibt es auch zwischendurch günstiger. Bei eBay muss man eben warten können, wenn man nicht zu viel bezahlen will.


Quelle: eBay
22. April 2012, 12:46:31
Autor: JB
Rubrik: ärgerlich
100 % Verlust
Es scheint übrigens auch mindestens zwei Wellenstempelsammler zu geben, oder wie soll man solch eine Auktion deuten?

http://www.ebay.de/itm/BUND-121-122-GESTEMPELT-BITTE-ANSEHEN-/290656573290?pt=Briefmarke&hash=item43ac7b576a

Da würde mich schon interessieren, wer dafür zwar weniger als 10% vom Michel, aber immer noch 100% zu viel bezahlt?!?!

Quelle: eBay
5. 2012, 10:01:44
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Logisch
Logische Folge der Postfrisch-Manie
Gestern ging eine eBay-Auktion zu Ende, die die beiden sehr schön Berlin 301-gestempelten Lettersetwerte der Berliner B&S zum Inhalt hatte. Ergebnis € 16,05! Der Michelpreis beträgt € 9,00.

Wenn Sie mehr über diesen beiden Werte oder die übrigen der hochinteressanten Serie Burgen & Schlösser erfahren wollen, "www.berlin-briefmarken.de -> näher betrachtet -> Burgen und Schlösser" verrät viel mehr.
13. Februar 2012, 10:07:41
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Berliner Zuckerstückchen
... und es gibt sie doch!
Jeder Sammler hat in seiner Sammlung Stücke, auf die er ganz besonders stolz ist, die immer mal wieder anzuschauen ihm Spaß bereitet.

Ein Leser dieser Seiten übermittelte mir mit spürbarer Freude per Mail seinen Sammlungsmittelpunkt, eine MiNr. 17 b, die sogenannte "Goldtaube".

Unscheinbar kommt sie daher und im Michel Spezial wurde sie zeitweise als wahrscheinlich nicht existent, weil sich die Aufdrucke immer wieder als gefälscht erwiesen, 2008 wieder herausgenommen.

Es macht nun auch mir einen "Heidenspaß", Ihnen das Attest von Hans-Dieter Schlegel und auch die Marke selbst zeigen zu können, das zweifelsfrei belegt, daß diese Marke existiert - sogar noch besonders schön gestempelt.



7. Februar 2012, 11:02:51
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: erstaunlich
Berliner Frauengeschichten
Da reibt man sich verwundert die Augen.

Jeweils porto- und zeitgerecht berlingestempelt erzielten die folgenden Mehrfachfrankaturen als Wertbriefe, Einschreiben, Eilboten und Nachname bei eBay erstaunliche und trotzdem, wie ich meine, für die Erwerber sehr günstige Preise:

MeF 2 x 500 (Berlin-12-Stempel) € 42,20
MeF 2 x 300 (Ersttagsstempel Berlin) € 22,01
MeF 2 x 350 (Berlin-12-Stempel) € 56,55
MeF 2 x 240 (Berlin-27-Stempel) € 55,50.

Es bestätigt sich, daß das "normale" Postamt "Berlin 12", damals im gleichen Gebäude wie die "Versandstelle für Sammlermarken" untergebracht, für gelaufene Ganzsachen absolut vollwertig und damit sammelnswert ist.

Nicht nachvollziehen kann ich den folgenden Zuschlag bei eBay:

kompletter Frauen-4er-Block-Satz vom Unterrand, gestempelt am 31.12.1991, also Letzttag, Postamt Berlin-12, für sage und schreibe € 189,55!
21. Januar 2012, 12:45:56
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Sammlungsqualitäten
Ein Freund meines Bruder zieht um. Dabei kamen ihm mal wieder drei große, bis oben mit Briefmarkenalben gefüllte Umzugskartons in die Hände - die Sammlung seines Vaters. Er bat mich, das Ganze doch mal anzusehen.

Eine weitere traurige und von vorne bis hinten nicht nur für den "Erben" entäuschende Erfahrung. Aboware von Spanien, der Schweiz, Liechtenstein, Bund, Berlin und DDR, beginnend etwa um 1960 in KABE-Alben - keine einzige Marke mit Rand.

Viele dicke Alben mit gestempelten Marken, kaum eine davon prüfbar gestempelt, massenhaft FDC´s und ETB´s, besondere "Postprodukte" der jeweiligen Sammelgebiete, 08/15-Ware bei den Doubletten - ein zentnerschweres, wertloses Trauerspiel.

Ich habe mir bei der Durchsicht vorgestellt, was dieser Sammler, ein Arzt, dafür an Geld aufgewendet hat. Gedanken, die der letztendliche Anlaß für meine Seiten waren, die ein Vorstandsmitglied des Verbandes mit dem "Argument" abtat, dieser Sammler hätte bei seinem Hobby ja schließlich auch Vergnügen gehabt und das könne ihm niemand mehr nehmen - mitnichten aber ein einfaches und dümmliches Denken, das ist schlicht und einfach Programm, so möchte man Briefmarkensammler auch gerne weiterhin über den Tisch ziehen.

Nicht mit uns, mit den Q1-Sammlern.
6. Dezember 2011, 10:32:10
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Fast geschenkt
Der Preisverfall gesichtsloser Abo-Ware schreitet voran:

Berlin, postfrisch, 1960 bis 1990 komplett, also 31 Jahrgänge wurden bei "ebay" für € 32,-- (Michel € 1.082,--) plus € 2,-- Porto versteigert (Pro Jahrgang € 1,10).

Ach ja, die Firma Borek bietet die Jahrgänge 1960 bis 1990 natürlich auch - für € 767,80!
18. November 2011, 10:14:33
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: erfreulich
BDPh-Jahresgaben werden vom Michel entwertet
Herr Adler vom Schwaneberger-Katalog machte folgende Mitteilung:

"Jahresgaben des BdPh werden entwertet"

Ich kann und will jetzt nicht im Detail die Gründe erläutern, warum die Jahresgaben des Bundes Deutscher Philatelisten e.V. gegenüber den Jahresgaben der Versandstellen (Sammlerstellen) bevorzugt behandelt wurden.

Wir haben in der Redaktion länger darüber diskutiert und sind zu folgendem Entschluss gekommen: Ab 2012 werden diese beiden Gaben in den Katalogen gleich behandelt werden. Sie werden in einer Fußnote bei den jeweiligen Markenausgaben erwähnt, beide ohne Bewertung, weil es dafür einen Handelspreis nicht gibt.

Wir hoffen, dass zumindest die Mehrheit der Sammler mit diesem Kompromiss einverstanden sind."

Bravo! Das ist aber hoffentlich nur der erste, wenn auch nicht konsequente Schritt auf dem Weg zu der Neutralität, die ein Katalog gegenüber der GESAMTEN Philatelie einfach haben muß.

Herrn Adler möchte ich die Frage stellen, was solche privaten Machwerke überhaupt, also auch in der neuen Art der Darstellung, in einem Briefmarkenkatalog zu suchen haben? Dies betrifft ebenso die ETB´s und die privat hergestellten Schmuck-FDC, also alles speziell für Sammler Hergestellte.

Um wirklich neutral zu sein, wäre es konsequent, diese Machwerke aus dem Michel-Spezial, den ich als besten deutschen Katalog ansehe, komplett zu verbannen und in einem gesonderten Katalog, meinetwegen "Privatausgaben", zu erfassen.

Zustimmung, Begeisterung und der Dank der Briefmarkensammler wären Ihnen gewiß.
9. Oktober 2011, 16:43:59
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: lustig
Wertlos
Zwei von vielen beendeten Auktionen bei eBay:
Bund und Berlin-Ersttagsblätter von 1974 bis 1983 erzielten € 12,50 und Berlin, Jahrgang 1990, postfrisch und komplett, wurde für € 2,60 verkauft.
3. Oktober 2011, 16:07:16
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Desolater (griechischer?) Spitzenverband
Der Verband dikutiert seine Zukunft, die er darin sieht, 120 Jahre alte Traditionen unter allen Umständen bewahren zu wollen. Der Philatelistentag solle, auch wenn kein Geld da ist, auf jeden Fall seinen Jahresrhythmus weiter beibehalten. Und, nein, man möchte ihn 2012 (und auch sonst sicher) nicht kostenneutral währen der IPHLA in Mainz oder sonstwo durchführen. Man läß sich doch, koste es, was es wolle, seine "Selbstbeweihräucherungsplattform" nicht nehmen. Zumal, als "schüchterner" Einwurf eines wohl ziemlich machtlosen Präsidenten, diese Philatelistentage von einer großzügigen Spende eines Versandhauses, das dadurch natürlich von jeglicher Kritik freigesprochen ist, weitestgehen gedeckt werden!

Da stört es auch nicht, daß jährlich zwischen 1.800 und 2.000 Mitglieder den Verband verlassen, das bedeutet zwar wesentlich weniger Einnahmen, die man dann tunlichst bei den letzten, kaum mehr vorhandenen Vereinsaktivitäten einsparen soll.

Überhaupt wurde die "Basis", das sind die ehrenamtlichen, sich aufopfernden Philatelisten der Vereine und ihre Mitglieder, als Kernproblem ausgemacht. Die haben 2009 doch tatsächlich eine Beitragserhöhung abgelehnt und sind jetzt frecherweise auch noch gegen Ausgabenkürzungen. Kapieren die denn nicht, daß, nachdem der Verband seine Herrlichkeit ausfinanziert hat, für die Vereine einfach nichts mehrt übrig ist?

Und überhaupt, die sind ja nicht mal in der Lage, selbst nach dreimaliger Aufforderung, ja, dreimaliger Aufforderung, einen Ausrichter für den Philatelistentag 2013 zu finden.

Nicht genug der Lächerlichkeiten: es wurde eine Zukunftskommission gebildet, die, Sie raten richtig, keine Antworten auf Zukunftsfragen geben konnte.

TIPP an diese Kommission: unterzieht die Briefmarkensammler doch einer Gehirnwäsche, daß die endlich begreifen, wer das Sagen hat.

Was? Das habt ihr schon versucht? Und die fangen nun plötzlich an, selbst zu denken?

Ja, wenn ich mir´s recht überlege, die brauchen Euch, einen reinen Kostenfaktor, ja nun wirklich nicht - ist doch alles in Ordnung!
6. August 2011, 16:50:44
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Wie wertvoll sind Ersttagsblätter ?
Bei ebay wechselten am 05.08.2011 um 11:58 Uhr 1.200 Ersttagsblätter von Bund und Berlin für Euro 26,50 den Besitzer - das sind 2,2 Cent pro Stück.

Ach ja, 6 Spezialalben gehörten auch noch dazu.
3. August 2011, 19:08:01
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: Wissen
Die teuerste Briefmarke der Welt
Die teuerste deutsche Abart ist die Baden 9 Kreuzer schwarz auf
blaugrün von 1851. [color=red]Wert: ca. 1.500.000 Euro[/color]



Unter „9 Kreuzer blaugrün“ versteht man den Farbfehldruck des Wertes zu 9 Kreuzer der ersten Briefmarkenausgabe Badens in blaugrüner statt rosa / rötlich karminer Farbe. Die blaugrüne Farbe war für den Wert zu 6 Kreuzer vorgesehen und anscheinend kam es zu einer Vertauschung des Papiers.
3. August 2011, 17:00:01
Autor: Günther Köpfer
Rubrik: ärgerlich
Preismanipulation
1981 / 1982 brach der Briefmarkenmarkt nach einer vorangegangenen, sicher von der Briefmarkenlobby initiierten Spekulationswelle (der Posthornsatz kostet damals postfrisch DM 8.000,--), förmlich ein, die Preise befanden sich im freien Fall.

Sammler, die ihre überzogen teuer eingekaufte Massenware noch schnell verkaufen wollten, mußten feststellen, daß daran niemand interessiert war.

Nun zitiere ich wörtlich aus einer aktuellen Ausgabe der Händlerzeitschrift "Briefmarkenspiegel“:

„Daß der Briefmarkenmarkt letztendlich nicht komplett zusammenbrach lag an seiner doch überraschenden Stabilität und an der Tatsache, daß die Preisansätze in den Katalogen 1982/83 nur sehr mäßig reduziert wurden – letztendlich und in erster Linie auf massiven Druck des Handels.

Jetzt stelle ich mir einmal die Frage, was an einem freien Fall stabil sein soll?

Und viel wichtiger, stelle ich fest, mit welcher Dreistigkeit und wohl nicht beabsichtigter Ehrlichkeit man hier über einen doch offensichtlichen Betrug an der Sammlerschaft parliert: die Sammler bekommen für ihre maßlos überteuert eingekaufte Ware nichts mehr, potentiellen Käufern aus diesem Kreis mutet man jedoch weiter, und das mit Hilfe der Kataloge, künstlich überhöhte Preise zu.

Und was daran ganz besonders schlimm ist, heute, 2011, also 30 Jahre später, hat sich daran nichts geändert – überhöhte Katalogpreise für wertlose Massenware und manipulierten Schrott!