Berlin-Briefmarken
NEU
Bitte hier klicken, wenn auch Sie eine Frage stellen wollen !
Fragen + Antworten
Fragen + AntwortenFragen Übersicht

Frage:
30.07.2013
1.
Schweiz: Michel No. 447-459,gest.,KW 1.000 EUR. Die Spitzenwerte 454-459 haben Falzreste. Lt. Auktionator sind diese mühelos zu entfernen.
2.
Schweiz: Block 11 aus 1945 (250 EUR KW), Block 12 aus 1945 (120 EUR KW), Block 13 aus 1948 (75 EUR KW) und Block 14 aus 1951 (250 EUR KW) - alle diese Blöcke wurden mit zentrischen, quasi wie aufgedruckt aussehenden Gefälligkeitsstempeln versehen wie folgt: 24.III.1945 \"Schweizer Postmuseum\", 14.IV.1945 \"100 Jahre Basler Taube\", 21.VIII 1948 \"IMABA\" und 29.IX 1951 \"Nationale Briefmarken Ausstellung\".
Frage zu 1: trotz Falzresten sammelwürdig?
Frage zu 2: wurde bereits ab 1945 gefälligkeitsgestempelt? Sammelwürdig?
VG W.
Antwort:
Nein, Marken mit Falz sind nicht sammelwürdig und der Hinweis, die seien mühelos zu entfernen eine Abqualifikation dieses Hauses, das diese Marken nie mehr zurückkaufen würde. Irgendwann wieder kostenlos übernehmen, weil sie ja beschädigt sind, ja - und dann immer wieder an unbedarfte Sammler teuer verkaufen, das ist die Realität, die Üblichkeit.

In der Schweiz gab es schon seit eh und je Briefmarkenausstellungen, bei denen mit Sonderstempeln entwertet wurde, die ich auch für sammelwürdig halte, da sie wohl nicht die Massenstempel sind, wie wir sie in Deutschland haben - der normale Poststempel wäre natürlich trotzdem das Erstrebenswertere.