Berlin-Briefmarken
NEU
Bitte hier klicken, wenn auch Sie eine Frage stellen wollen !
Fragen + Antworten
Fragen + AntwortenFragen Übersicht

Frage:
05.12.2015
Hallo Herr Köpfer,
ich möchte gern mit den Marken "Bauwerke I" (Bund 454-461 und Berlin 242-249) eine kleine Sammlung aufbauen.
In die Sammlung sollen jedoch nur die Ränder-Versionen gehören, also OR.UR.Seite links und rechts, 4 Eckränder. Für Bund und Berlin ergeben sich demnach stolze 128 Versionen, Paare und Rollenmarken noch nicht einmal mitgerechnet.
Weiterhin sollen es nur gestempelte Marken sein, und zwar mit deutlich lesbarem Ort und Datum (Vollstempel sind bei den kleinen Markenmaßen wohl nicht möglich). Versandstellenstempel und jede Art von Sonderstempeln kommen nicht in Frage.
Ihren Leitfaden/Ratgeber zum Sammeln kann ich nur als "Augenöffner" bezeichnen, sagt er doch nur die Wahrheit.
Nun aber die -im wahrsten Sinne des Wortes - Preisfrage. Mir ist durchaus bewußt, dass die Marken nach o.g. Kriterien schon etwas mehr kosten werden als die übliche, überall wie "saures Bier" angebotene Standardmasse. Nur, was ist realistisch. Wo liegt der Rahmen, gibt es den ? Angebote (Ebay) für meine Vorstellungen sind recht spärlich, aber wenn, dann mitunter zu recht abenteuerlichen Preisvorstellungen, so glaube ich. Eine Richtschnur wäre da schon hilfreich. Ich suche keine PreisVORGABEN, nur eine realistische Idee. Oder hilft -wie so oft im Leben - das Bauchgefühl ?
Ich unterliege nicht dem Komplettierungswahn und es darf auch seine Zeit für die Sammlung brauchen.
Könne Sie bei der Beantwortung meiner Frage helfen ?
LG
Michael
Antwort:
Die Entscheidung, was man sammeln möchte und was man dann findet, sind zwei paar Stiefel. Wenn man das weiß, ist das "seltene Finden" ein großes Vergnügen. Die kleinen Bauwerke bieten bei Bund und Berlin gestempelt unter Anderem Dz bei den drei kleinen Werten und Formnummern bei den Werten ab 40 Pfennig - und beides ist, neben vielem anderen, unheimlich schwer zu finden, braucht sehr viel Zeit und kostet oft nicht wenig. Wieviel so etwas kosten darf, ist eine Sache der Erfahrung und vor allem des Geldbeutels. Auf jeden Fall sollten Sie sich darauf einstellen, daß Sie mit kleinem Geld nicht an die Spezialitäten kommen. Aber, Sie kennen ja meine Devise: Lieber ein Spitzenstück als 10 mittelmäßige! Ja, die Preisfindung ist reines Baugefühl - und leider nicht immer nur das des eigenen Bauchs. Sie müssen einfach herausfinden, was Sie bieten müssen, um überhaupt zum Erfolg zu kommen.