Berlin-Briefmarken
NEU
Bitte hier klicken, wenn auch Sie eine Frage stellen wollen !
Fragen + Antworten
Fragen + AntwortenFragen Übersicht

Frage:
29.08.2013
Hallo Herr Köpfer! Zurück aus 2 Wochen Urlaub werde ich evtl. wieder gute Marken kaufen wollen und dann zu Schlegel zwecks Prüfung schicken. Es widerstrebt mir immer mehr, dass Schlegel postfrische Marken entwertet, indem auf die Rückseite der Stempel gesetzt wird. Nun also die Frage:

Briefmarken Berlin Mi Nr 35-41, postfrisch, werde ich gern kaufen wollen und komplett prüfen lassen wollen. Wenn nun der Stempel hintendrauf kommt, sind sie ja nicht mehr postfrisch! Was kann ich trotzdem zur Prüfung bei Schlegel in Auftrag geben?

Mein Kopf sagt mir, dass Schlegel Marken durch diesen kleinen Stempel total entwertet!
Heute noch werden diese Marken vielleicht als gut befunden. Irgendwann sagt dann jemand: "nö, ist nicht postfrisch!"


Antwort:
Ich hoffe, es war ein schöner Urlaub! Logisch, daß ich darüber auch nachgedacht habe. Dazu habe ich einige Feststellungen getroffen: 1. ich denke, daß es so gut wie keine postfrischen oder gut bis sehr gut gestempelten (Beispiel) Mi. 35 bis 41 mehr gibt, die ungeprüft sind. 2. sie ungeprüft zu kaufen, kann man sich einigermaßen sicher sein, daß manipuliert wurde. 3. wenn ich davon ausgehe, daß ein sammlerisches Umdenken stattfindet, also nur noch wirklich sammlewürdiges gesammelt wird, wird man künftig weit mehr Marken prüfen lassen können bzw. müssen, was, wenn man glaubt, nur noch "Prüfatteste" wären akzeptabel, zu einem wahren, nicht mehr zu bewältigendem Tsunami solcher Papiere führen würde. 4. wären bei einer "Entwertung" gemäß Ihren Befürchtungen, die Mi-Nr. 35 - 41 und alle anderen heutigen Klassiker nicht mehr zu bekommen, da sicher weit über 95 % das Prüfzeichen aufweisen und von keiner Seite neue alte Ware zu bekommen wäre und 5. (wobei es noch weitere Gründe für das "Prüfzeiche" gäbe) zahlen Sie heute schon für "Attestware" einen höheren Preis. Es erhebt sich nun für Sie die Frage, ob Sie, eventuell als Einzelstücke, "ungeprüft" kaufen und dann irgendwann mit Attest prüfen lassen wollen (das wäre ein Wahnsinnsrisiko, oder gleich geprüft oder gleich mit Attest. Vielleicht noch der Hinweis bzw. die Warnung, daß, wenn Sie heute die Klassiker von Berlin postfrisch sowie gestempelt und ungeprüft, angeboten bekommen, Sie fast sicher sein können, daß sie nachgummiert bzw. manipuliert sind. Ich rate einfach zum "Prüfzeichen", da es immer bei der Marke ist und eine Gefahr, daß sich das Prüfzeichen "entwertend" auswirkt quasi nicht vorhanden sein kann.