Berlin-Briefmarken
NEU
Bitte hier klicken, wenn auch Sie eine Frage stellen wollen !
Fragen + Antworten
Fragen + AntwortenFragen Übersicht

Frage:
31.01.2014
Hallo Herr Köpfer!

Mit Erschrecken habe ich gestern festgestellt, dass bei eBay zurzeit ein Händler eine fast komplette gestempelte BUNDsammlung mit Bizone (ab 1945) für 288 € anbietet?

Fragen hierzu:
Wie erklären Sie sich diesen Ramschpreis?
Ist aus Ihrer Sicht auch bei BERLIN eine solche Entwicklung denk- bzw. absehbar?

VG Lutz
Antwort:
Sie haben die Antwort quasi schon gegeben: Es ist ein Ramschpreis, der Preis für Ramsch. Man kann getrost davon ausgehen, daß ein Händler, zumal ein Briefmakenhändler, nichts verschenkt. Die Händler haben meistens Riesenlager, die qualitativ im Prinzip unverkäuflich sind. Die Idee daraus eine "komplette Sammlung" zu gestalten finde ich raffiniert und bin davon überzeugt, daß eine große Nachfrage noch uninformierter Sammler dafür besteht, € 288,00 zum Fenster rauszuwerfen. Klar, mit Berliner Marken ist so etwas ohne Probleme auch gestaltbar und ich bin davon überzeugt, daß dies auch aus den meisten Dubletten- oder Sammlungsbeständen (Berlin-12, Frankfurt a.M., Bonn und Weiden) von Sammlern machbar ist. Das ganz große Problem ist, daß dieser Schrott nicht vom Markt verschwindet, sondern von einem Unbedarften zum nach nächsten wandert, zwischenzeitlich in Deutschland schon 164 Jahre lang. Machen Sie mit bei unserer derzeitigen Diskussion auf "stampedia.de" am "Stammtisch", da geht es nämlich genau auch um dieses Problem.

Q1 ist davon auf keinen Fall betroffen, allein schon deshalb, weil hierfür einfach das Material fehlen würde.